2021-Hauptverein

Weihnachtsgruß 2021

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

voller Hoffnung sind wir in das Jahr 2021 gestartet - doch wurden wir schnell wieder eingefangen. Das Vereinsleben der Ostenfeldmark aber vor allem auch das alltägliche Leben wurde durch die anhaltende Corona-Pandemie weitesgehend bestimmt. So bleibt uns zu wünschen, dass das Alltägliche schon bald wieder annähernd in geregelten Bahnen läuft und Vereinsfeste sowie Treffen mit der Schützenfamilie, in naher Zukunft wieder möglich werden.

Euch allen wünschen wir von ganzem Herzen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesegnetes neues Jahr 2022. Mögen Gesundheit, Glück und Lebensfreude Euch und Euren Familien stets ein treuer Begleiter sein.

Mit weihnachtlichem Horrido
Schützenverein Ostenfeldmark 1890 Hamm e.V.
Der Vorstand

Bekanntgabe der Termine 2022

Bereits im Herbst diesen Jahres zurrte der Vorstand des Schützenvereins die Termine für das anstehende Jahr 2022 fest und gab diese den Mitgliedern über die jeweiligen Züge bekannt. An dieser Stelle möchte der Vorstand dennoch erneut einen Überblick über die Termine verschaffen und vor allem auf die Verschiebung des Schützenfestes im Juni hinweisen.

Terminübersicht:

  • 12.03.     -     Jahreshauptversammlung des Schützenvereins
  • 26.03.     -     Frühlingsball des Stadtverbandes der Hammer Schützenvereine
  • 23.04.     -     Werner Kerkloh Zugpokal-Schießen
  • 25.05.     -     Versammlung vor dem Schützenfest
  • 09. - 12.06.     -     Schützenfest der Ostenfeldmark
  • 21.08.     -     Kinderschützenfest & Seniorennachmittag
  • 21.10.     -     Herbstversammlung des Schützenvereins
  • 12.11.     -     "Thirty-Up" - Die Ü30 Party im Hammer Osten
  • 13.11.     -     Volkstrauertag

Aufgrund der krichlichen Feiertage im Monat Juni 2022 feiert die Ostenfeldmark ihr Schützenfest bereits am zweiten Wochenende im Juni.

Ehrenschriftführer Hans - Theo Lohmann verstorben

Der Schützenverein Ostenfeldmark 1890 Hamm e.V. trauert um seinen Ehrenschriftführer Theo Lohmann. Vor wenigen Tagen erreichte die Mitglieder des Schützenvereins die traurige Nachricht, dass ihr treuer Schützenbruder plötzlich aus dem Leben getreten war.

WTheo Lohmann

Im Jahr 1985 trat Theo Lohmann in den Schützenverein Ostenfeldmark ein, war direkt im Verein integriert und engagierte sich ab der ersten Minute im Schützenwesen. Bereits 1990 wurde Lohmann in den Vorstand des Vereins gewählt und wurde letztlich im Jahr 2013 nach 22 Jahren Schriftführertätigkeit zum Ehrenschriftführer der Ostenfeldmark ernannt. Doch auch nach seiner aktiven Vorstandsarbeit stand er seinen Nachfolgern bis zuletzt mit Rat und Tat zur Seite. Für sein vorbildliches Engagement wurde der Schützenbruder mit zahlreichen Ehrungen in seiner „Schützenkarriere“ honoriert. So wurde er im Jahr 2009 mit der höchsten Auszeichnung der Ostenfeldmark, der Goldenen Ehrennadel des Schützenvereins geehrt und 2014 zum Major befördert.

Doch nicht nur die Ostenfeldmark lag Lohmann am Herzen. Neben der zehnjährigen Amtsausführung des 1. Vorsitzenden der Interessensgemeinschaft der Marker und Ostenfeldmarker Vereine, engagierte sich Lohmann unter anderem im Westfälischen Schützenbund. Von 2008 und bis zuletzt teilte er seine Erfahrung als Sachkundeleiter im Bezirks Hellweg des Westfälischen Schützenbundes und war 1. Vorsitzender des Schützenkreises Hamm. Mit der silbernen Ehrennadel des Bezirks Hellweg wurde er 2012, bereits 2005 mit dem Ehrenzeichen in Gold des Westfälischen Schützenbundes sowie dem Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Schützenbundes im Jahr 2014 für seinen unermüdlichen Einsatz ausgezeichnet. Aus den Händen des Oberbürgermeisters erhielt Lohmann 2012 zudem die Ehrenmedaille des Stadtbezirks Hamm-Uentrop.

Seine Leidenschaft zum Schützenwesen und der Ostenfeldmark wird nicht durch die Vielzahl an Auszeichnungen, den vielen Jahren aktiver Vorstandsarbeit und der stetigen Präsenz deutlich. Mit seiner Frau Ulla regierte Theo Lohmann die ostenfeldmärker Schützen in den Jahren 1989 und 1996 und kürte sich zuletzt 2019 zum vierten Mal zum König der Könige des Schützenvereins.

Aufgrund seines herausragenden Engagements, seiner umfangreichen Erfahrung aber auch wegen seiner herzlichen Art hinterlässt Theo Lohmann eine große Lücke in der Ostenfeldmark.

 

Jahreshauptversammlung bestätigt Vorstand

Jens Köhne bleibt weiter Vorsitzender der Ostenfeldmark

Lange war es ruhig in der Ostenfeldmark, da coronabedingt sämtliche Veranstaltungen seit März 2020 abgesagt bzw. umgeplant werden mussten. Am vergangenen Freitag, den 17. September 2021, fand unter Beachtung der "3G-Regel" die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins im Vereinsheim an der Lippestraße statt. Bei den Wahlen gab es keine personellen Änderungen des Vorstandes. Neben Jens Köhne im Amt des 1. Vorsitzenden wurden auch Andreas Dlugaj (1. Kassierer) und Christian Schauer (2. Schriftführer) in ihren Ämtern bestätigt. Demnach genießt der Vorstand weiter vollstes Vertrauen der ostenfeldmärker Schützen.

WSB Ehrungen 2021 neu

Norbert Ruppert und Horst Liell engagieren sich weiter im Amt des Ehrenrats. Als neues Mitglied wurde der Ehrenvorsitzende Helmut Stoffer für den verstorbenen Hermann Kaiser durch die Versammlung in den Ehrenrat der Ostenfeldmark gewählt. Zum Kassenprüfer wurde Ralf Hübner einberufen, der damit Heribert Schauer turnusmäßig ablöst.

Im weiteren Verlauf der Versammlung berichtete Köhne, dass der Verein es ohne bisher ersichtliche, größere Blessuren durch die Corona-Pandemie geschafft habe und der Vorstand nun positiv, aber dennoch vorsichtigt in die Zukunft blicke. "Natürlich hoffen wir alle, dass wir im kommenden Jahr wieder in gewohnter Weise Schützenfest feiern und die Tradition leben können. Dennoch müssen wir weiter im Hinterkopf haben, dass der Optimismus schnell wieder eingedämmt werden kann. Das Wichtigste ist jedoch, dass wir alle gesund bleiben und zusammenhalten!", so Köhne in seinen Ausführungen. Neben den Feierlichkeiten am Volkstrauertag sind in der Ostenfeldmark für das Jahr 2021 aktuell keine weiteren Veranstaltungen geplant. Die Planungen für die anstehenede Saison 2022 laufen jedoch bereits auf Hochtouren. Neben den Verträgen mit den Bands und Musikzügen zum Schützenfest sind auch die Termine für das kommende Jahr festgezurrt, welche der Vorstand abschließend bekanntgab.

 

 

Vorstand auf Jahreshauptversammlung / Köhne bleibt Vorsitzender der Ostenfeldmark

Lange war es ruhig in der Ostenfeldmark, da coronabedingt sämtliche Veranstaltungen seit März 2020 abgesagt bzw. umdisponiert werden mussten. Am vergangenen Freitag, den 17.09.2021, fand unter Beachtung der "3G-Regel" die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins im Vereinsheim an der Lippestraße statt. Bei den Wahlen gab es keine personellen Änderungen des Vorstands. Neben Jens Köhne im Amt des Vorsitzenden wurden Andreas Dlugaj (1. Kassierer) und Christian Schauer (2. Schriftführer) in ihren Ämter bestätigt. Demnach genießt der Vorstand weiter das volle Vertrauen der ostenfeldmärker Schützen.


Norbert Ruppert und Horst Liell engagieren sich weiter im Amt des Ehrenrats. Als neues Mitglied wurde der Ehrenvorsitzende Helmut Stoffer für den verstorbenen Hermann Kaiser durch die Versammlung in den Ehrenrat der Ostenfeldmark gewählt. Zum Kassenprüfer wurde Ralf Hübner einberufen, der damit heribert Schauer turnusmäßig ablöst.


Im weiteren Verlauf der Versammlung berichtete Köhne, dass der Verein es ohne bisher ersichtliche größere Blessuren durch die Corona-Pandemie geschafft habe und der Vorstand nun positiv, aber dennoch vorsichtig in die Zukunft blicke. "Natürlich hoffen wir alle, dass wir im kommenden Jahr wieder in gewohnter Weise Schützenfest feiern können. Dennoch müssen wir weiter im Hinterkopf haben, dass der Optimismus schnell wieder eingedämmt werden kann. Das Wichtigste ist dennoch, dass wir alle gesund bleiben und zusammenhalten!", so Köhne in seinen Ausführungen. Neben den Feierlichkeiten am Volktrauertag sind in der Ostenfeldmark für das Jahr 2021 aktuell keine weiteren Veranstaltungen geplant. Die Planungen für die anstehende Saison 2022 laufen jedoch bereits auf Hochtouren. Neben den Verträgen mit den Bands und Musikzügen zum Schützenfest sind auch die Termine für das kommende Jahr festgezurrt, welche der Vorstand abschließend bekanntgab.

Verdiente Schützen durch WSB geehrt / Ursula Lohmann feierlich verabschiedet

Leider ist auch der Delegiertentag des Bezirks Hellweg im Westfälischen Schützenbund der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen und konnte im vergangenen, wie auch in diesem Jahr nicht in gewohntem Rahmen stattfinden. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Schützenkreises Hamm wurden am vergangenen Freitag ostenfeldmärker Schützen für langjähriges ehrenamtliches Engagement im Schützenwesen ausgezeichnet. 

WSB Ehrungen 2021 neu

Durch den Vizepräsidenten des Westfälischen Schützenbundes Wolfgang Tönjann wurden die Vorsitzende der Sportschützenabteilung Ostenfeldmark Claudia Krabus, Andreas Dlugaj, Kassierer des Schützenvereins Ostenfeldmark sowie Michael Wickord, Schriftführer der Sportschützenabteilung, mit dem Ehrenzeichen in Silber des WSB für ihr Engagement im Hammer Schützenwesen ausgezeichnet.

Auch Ursula Lohmann wurde mit einer seltenen Auszeichnung für ihre langjährige Ehrenamtstätigkeit gedankt. Seit 2003 hatte Lohmann dem Vorstand des Schützenkreises als Damenleiterin sowie stellvertretende Geschäftsführerin im Bezirksvorstand angehört, bevor sie auf eigenen Wunsch nun aus dem Vorstand ausschied. Nach Worten des Dankes für die geleistete Arbeit im Hammer Schießsport durch Tönjann sowie Theo Lohmann, den Vorsitzendes des Schützenkreises Hamm, wurde Ursula Lohmann aus Dank und Anerkennung mit dem Protektorabzeichen in Silber des Deutschen Schützenbundes geehrt. Sichtlich erfreut nahm Lohmann die Auszeichnung sowie die Glückwünsche der ostenfeldmärker Abordnung in der "Domschänke" in Hamm-Heessen entgegen.

 

 

Jahreshauptversammlung am 17.09.2021

Der erste Vorsitzende Jens Köhne lädt alle Mitglieder des Schützenvereins zur

Jahreshauptversammlung am Freitag, den 17. September 2021 um 19:30 Uhr

ins vereinseigene Schützenheim ein.

Im Fokus der Versammlung stehen neben den Jahresberichten des Vereins und der Abteilungen die ausstehenden Vorstandswahlen, sowie ein hoffnungsvoller Ausblick auf die Schützenfestsaison 2022.

Aufgrund der aktuell wieder steigenden Corona-Zahlen behält sich der Vorstand vor, die Versammlung kurzfristig abzusagen, wenn die Durchführung einer solchen nicht mehr vertretbar oder gar möglich ist. Diesbezüglich wird im Fall der Fälle über die Presse, die Homepage und die Mundpropagande informiert.

Ferner weist der Vorstand in der Einladung an die Mitglieder darauf hin, dass die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung nur mit einem Nachweis über eine vollständige Imfpung bzw. Genesung oder dem Nachweis einer tagesaktuellen negativen Testung an der Eingangskontrolle möglich ist.

In der Hoffnung, den Nachholtermin der Jahreshauptversammlung halten zu können und der Bitte um Verständnis freut sich der Vorstand auf die Geselligkeit während des Abends und einen harmonischen Versammlungsverlauf.

Die Ostenfeldmark trifft sich am Schützenfestwochenende

Obwohl auch in diesem Jahr das Schützenfest in der Ostenfeldmark bereits im März abgesagt werden musste, organisierte der Vorstand im Hintergrund für die aktiven Mitglieder des Vereins ein internes Treffen für den Schützenfestsamstag.

Schtzennachmittag 2021

Bei bestem, fast untypischen ostenfeldmarker Wetter trafen sich die Aktiven der jeweiligen Züge des Vereins mit deren Familienangehörigen zu einem geselligen Nachmittag auf dem Schützenplatz an der Lippestraße. Auch durften die Anwesenden den befreundeten Spielmannszug Mark, sowie eine Abordnung des Blasorchesters Dolberg auf dem Vereinsgelände begrüßen. Die “Markaner” sorgten mit ihrer typischen Schützenfestmusik für das letzte noch fehlende Element an einem gelungenen (Schützen-)Nachmittag. Ebenso freute es die Anwesenden, dass auch der uentroper Bezirksbürgermeister Björn Pförtzsch gemeinsam mit seiner Frau Monika der Einladung gefolgt war.

Mit Bierwagen, Imbiss und Hüpfburg wurde den rund 170 Besuchern ein wenig Schützenfestfeeling vermittelt. Es galt, sich nach langer Zeit mal wieder zu treffen, Kontakte und Freundschaften zu pflegen sowie gemeinsam ein Bier zu trinken. Die Züge waren mit Begeisterung seit Anfang der Planungen involviert und haben den Vorstand bei der Vorbereitung tatkräftig unterstützt. So war es nicht weiter verwunderlich, dass sich so viele Schützen auf dem Schützenplatz, teilweise gar in Uniform, eingefunden hatten.

Der Nachmittag wurde nur durch einen kleinen, offiziellen Teil unterbrochen. Der Ehrenschriftführer Theo Lohmann erhielt als 25-jähriger Jubelkönig des Vereins aus den Händen des amtierenden Königs und ersten Vorsitzenden Jens Köhne den Jubelkönigsorden.

Der Vorstand des Schützenvereins Ostenfeldmark möchte sich an dieser Stelle bei allen Beteiligten für die notwendige Disziplin und den reibungslosen Ablauf des Nachmittags bedanken. Ganz besonders bedankt er sich beim Festwirt Oliver Mendyk, der den Veranstaltern bei der Organisation und dem Ablauf erhebliche Unterstützung bot.

Kranzniederlegung am Schützenfestwochenende

Trotzdessen, dass das Schützenfest auch in diesem Jahr aufgrund der Covid-19-Pandemie ausfallen muss, setzte der Schützenverein ein Zeichen, dass die Tradition um das Schützenwesen zwar still steht, jedoch nicht vergessen ist.

Kranzniederlegung 2021

Am Schützenfestfreitag legte eine Abordnung des Schützenvereins Ostenfeldmark zum Gedenken an die Verstorbenen einen Kranz am Ehrenmal nieder. Traditionell richtete Pastor Marcus Nordhues vom Pastoralverband Hamm-Mitte-Osten einige Worte an die Anwesenden des Vereins. In der Gedenkrede würdigte Nordhues die verstorbenen Schützenbrüder und -schwestern und erinnert daran, dass diese immer für das Leben im Verein gelebt haben. Der zweite Vorsitzende Carsten Wesseling gedachte zudem an den leider bereits verstorbenen Schützenbruder David Kavanagh, welcher in diesem Jahr 40-jähriger Jubelkönig des Schützenvereins gewesen wäre.

Umso schöner für den Schützenverein, dass neben dem Vorstand auch das 25-jährige Jubelkönigspaar Theo und Ulla Lohmann sowie auch das aktuelle Königspaar Jens Köhne und Claudia Krabus der Einladung folgten und an der Gedenkfeier teilnahmen.

Zu einem musikalischen Gebet ließ der zweite Vorsitzende die Kranzträger vortreten, um einen Blumenkranz am neu gestalteten Ehrenmal niederzulegen und so die langanhaltende Tradition auf dem Schützenplatz fortzuführen.

Im Anschluss an die Gedenkstunde richtete der Vorsitzende und König des Schützenvereins ein paar Worte an seine Mitglieder, deren Familien und Freunde, sowie die Ostenfeldmark. „Der Schmerz über die Tatsache, dass wir auch in diesem Jahr kein Schützenfest feiern können sitzt tief und auch die Wehmut macht sich, vor allem in diesen Tagen, breit. Die geselligen Stunden und das fröhliche Miteinander bleiben aus. Auch die Klänge der befreundeten Musikzüge bleiben erneut an diesem Wochenende stumm. Es fehlt einfach etwas an diesem Wochenende in der Ostenfeldmark. Doch die Gesundheit unserer Mitglieder, Familien und Freunde ist das höchste Gut. Ich hoffe, dass wir spätestens im kommenden Jahr das Vereinsleben und Schützenwesen in gewohnter Art und Weise ausleben können. Wir werden alle gestärkt aus dieser schwierigen Zeit zurückkehren. Horrido!“

 

"Digitaler Stammtisch" in der Ostenfeldmark

Seit über einem Jahr beherrscht die Covid-19-Pandemie das allgemeine Leben und den Alltag. Nach der Jahreshauptversammlung im März des vergangenen Jahres mussten nach und nach sämtliche Festivitäten, Veranstaltungen und Versammlungen verschoben oder gar abgesagt werden. Auch das Training der Sportschützen Ostenfeldmark und der damit verbundene, beliebte Treffpunkt der Schützenbrüder und -schwestern bei geöffneter Theke mittwochs im Schützenheim sind weiter nicht umsetzbar bzw. aktuell sogar untersagt.

Von vielen Mitgliedern und Freunden des Vereins wurde längst laut, dass diese die lockeren Unterhaltungen mit Freunden & Bekannten über den Verein, das Schützenwesen oder aktuelle Themen auch über den Tellerrand der Ostenfeldmark hinaus schmerzlich vermissen. Aus diesen Gründen hat der Vorstand beschlossen, kurzfristig einen "digitalen Stammtisch" in einer bewährten Art der Videokonferenz ins Leben zu rufen.

Stattfinden soll der "digitale Stammtisch" zunächst an jedem letzten Mittwoch eines Monats, somit erstmals bereits am 28. April 2021, ab 18 Uhr über die Plattform "Teams".

Die Mitglieder wurden bereits über die Zugführer intern über das Vorhaben informiert und mit allen notwendigen Informationen sowie einer Einladung zu der Veranstaltung versorgt. Der Spontanität geschuldet kann es durchaus passieren, dass nicht alle Schützenbrüder erreicht werden. Dies bittet der Vorstand zu entschudligen und hat aufgrund dessen den zweiten Kassierer Nico Poppowitsch ausgemacht, um in genau diesen Fällen zur Seite zu stehen.

Die für die Teilnahme notwendige Einladung und eine zusammengestellte Kurzanleitung ist über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erfragen.

Dem Vorstand ist bewusst, dass der "digitale Stammtisch" keine echte Alternative für ein geselliges Miteinander in trauter Runde ist. Trotz dessen freuen sich die Vorstandsmitglieder auf die Teilnehmer und erhoffen sich viel positive Resonanz.

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online